Spende für Schulausstattung in Bosnien

Hofgeismar (KA) - Die Jugoslawienkriege sind in den Köpfen der Deutschen kaum noch präsent, da sie als beendet gelten und die damals in Deutschland aufgenommenen Flüchtlinge fast alle entweder in ihre Heimat zurückgekehrt oder weitergewandert sind.

Auch die bosnische Familie Garlic war 1993 mit ihren sechs Kindern nach Deutschland geflüchtet und in Hofgeismar von engagierten Familien aufgenommen und betreut worden - eine private Initiative mit dem Namen Förderkreis Bosnien.

1997 kehrte die Familie in ihr Haus nach Dubrave zurück, hat aber bis heute große Schwierigkeiten, dort wieder Fuß zu fassen. Vor allem die Arbeitslosigkeit macht der gesamten Familie schwer zu schaffen, da es dadurch an allen Ecken und Enden an finanziellen Mitteln fehlt. Nach wie vor unterstützen die noch vier verbliebenen Hofgeismarer Familien des Förderkreises Bosnien die Garlics in verschiedenen Bereichen, wie zum Beispiel durch die Übernahme der Krankenversicherung, informiert Kreisdiakoniepfarrer und Mitglied des Förderkreises Hans Martin Wirth. Für die aktuelle Maßnahme wendete sich der Förderkreis aber an den Verein "Zahnärzte und Patienten helfen Kindern in Not", dem sich mittlerweile an die 200 Praxen angeschlossen haben und u.a. mittels Spendendosen Zahngold von Patienten sammeln, um damit verschiedenste Projekte zu unterstützen. Bei der aktuellen Hilfsmaßnahme handelt es sich um die Finanzierung der Schulausstattung für die beiden Enkel der Familie Garlic, einschließlich Busfahrkarten und Essensgeld für ein Jahr, in Höhe von 1.780 Euro.

Bettina Westhelle vom Vorstand des Vereins war mit Tochter Hanna nach Hofgeismar gekommen, um nach der Zusage für die Spende die Mitglieder der privaten Initiative kennenzulernen und den Verein und seine Arbeit noch einmal vorzustellen. Mehr Infos dazu gibt es im Internet auf der Seite www.zphkinder.de.

Artikel: dtoday.de
Bild: Aderholz


V.l.: Bettina Westhelle vom Verein "Zahnärzte und Patienten helfen Kindern in Not" mit Hans Martin Wirth, Dorothea Fischer und Dr. Christiane Pöhls vom Förderkreis Bosnien.
zurück